Was ist ein Assessmentcenter überhaupt?

  • Das Assessment-Center ist die zeit- und kostenaufwändigste Form der Personal-diagnostik, die für eine kompetenzbasierte Auswahl, Selektion und Entwicklung von Bewerbern eingesetzt wird.
  • Seinen Ursprung hat das AC in der Auswahl militärischer Spezialisten in den 1920er Jahren. Zunächst in den USA verbreitet, werden seit den 1970er Jahren ACs auch in europäischen Unternehmen vermehrt eingesetzt.
  • Als validiertes Instrument zur kompetenz-basierten Selektion und Entwicklung bietet es eine gute bis sehr gute Vorhersagevalidität bezüglich des beruflichen Erfolgs des Bewerbers. 

Wann kommen Einzel-Assessments zum Einsatz?

Führungskraft werden und das Einzelassessment bestehen
Einzelassessments kommen insbesondere bei der Auswahl von Führungskräften zum Einsatz.
  • Einzel-Assessment-Center werden hauptsächlich bei Führungspositionen eingesetzt.
  • Während im Gruppen-Assessment Center viel von der Gruppendynamik abhängt, liegt im Einzel-Assessment der Fokus auf der einzelnen Person.
  • Bewerber erhalten im Einzel-Assessment die Chance, Ihre Persönlichkeit besser zum Ausdruck zu bringen und stärker mit dem Beobachtergremium zu interagieren. 

Wozu werden ACs eingesetzt?

Ein Instrument der Eignungsdiagnostik
Das AC soll herausfinden ob Du zu der ausgeschriebenen Position passen könntest.
  • Assessmentcenter haben das Ziel, eine valide Prüfung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen zu ermöglichen.
  • Sie dienen der Rechtfertigung einer Personalentscheidung durch Schaffen von nachvollziehbaren und überprüfbaren Kriterien.
  • Im AC werden Kandidaten ganz gezielt auf Schlüsselkompetenzen für die Position geprüft. Denn Bewerbungsunterlagen sagen nur wenig darüber aus, wie sich eine Person im Arbeitskontext verhält. Wenn ein Bewerber bereits zwei Jahre Führungserfahrung mitbringt heißt das nicht zwangsläufig, dass er in dieser Zeit auch gut geführt hat. 
  • Assessment Centers etablieren eine sehr gute direkte Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Teilnehmern. Das erleichtert die Entscheidung und bietet zudem Transparenz, auch gegenüber dem Betriebsrat oder höheren Führungsebenen.

Können Assessment-Center überhaupt herausfinden, ob ich eine geeignete Führungskraft bin?

Checkliste AC
Die Assessoren achten im Verfahren ganz gezielt auf verschiedene Kriterien wie Auftreten, Belastbarkeit, Rhetorik oder Empathie.
  • Die Güte von AC als eignungsdiagnostischem Verfahren wurde in zahlreichen Studien über Jahrzehnte hinweg untersucht. Die Vorhersage von beruflicher Leistung und beruflichem Erfolg durch AC variiert dabei empirisch erheblich.
  • Den wohl größten Einflussfaktor auf die Validität des Instruments hat dabei der methodische Aufbau des ACs: Der zielgruppenspezifischen Aufgabenstellung, einem sorgfältigen Beobachtertraining sowie heterogenen Übungen wird eine hohe Bedeutung zugemessen. 
  • Dabei ist es selbstverständlich, dass das Verfahren niemals die Realität 1:1 widerspiegeln kann. Dennoch wird die „Predictability“, also die Eignungswahrscheinlichkeit, durch ein durchlaufenes AC erheblich erhöht. Durch den Einsatz von HR-Experten oder Psychologen als Assessoren (=Beisitzer) verbessert sich außerdem die unternehmensinterne Qualität der Beurteilungen.
  • Weiterhin gilt, dass ein AC unter allen  diagnostischen Methoden bisher die höchste Validität bietet. Aus diesem Grund erfreut sich das Verfahren weiterhin (trotz hoher Kosten) größter Beliebtheit.

In welchen Branchen Du mit einem Assessment-Center rechnen musst

Assessment Center werden insbesondere von großen Unternehmen angewendet, sind aber auch bei vielen Mittelständlern im Einsatz. In bestimmten Branchen wie Finance, Ingenieurwesen oder Beratung gehören Assessmentcenter mittlerweile zum Standardrepertoire. 

Authentizität im AC
Wer im Assessmentcenter nur eine Rolle spielt wird gnadenlos entlarvt - deshalb ist eine authentische Selbstpräsentation unerlässlich.
  • Management: Handelt es sich um eine Führungsposition, werden Führungsaufgaben mit fachlichen Aspekten der Branche kombiniert. Authentizität, Durchsetzungsfähigkeit und ein zum Unternehmen passender Wertekanon sind für eine Führungsposition unerlässlich.
  • Vertrieb/Beratung: Herausfordernde Kundengesprächen, Preisverhandlungen, Präsentationen und ABC-Analysen. Bei Vertriebs- oder Beratungspositionen liegt der Fokus auf der Kommunikationsfähigkeit, der Sozialkompetenz und der Fähigkeit, erfolgreiche Beziehungen zu gestalten.
  • Finance: Ein strukturiertes, analytisches und sorgfältiges Vorgehen sind Kernkompetenzen im Bereich Finance. Seriöses Auftreten und ein gutes Beziehungsmanagement sind in diesem Bereich besonders gefragt.
  • Ingenieurwesen: Für Ingenieure spielt das logische, analytische Denkvermögen eine wichtige Rolle. Die Fähigkeit kreative und innovative Ideen zu entwickeln und diese mit Leidenschaft zu vertreten, wird in diesen Branchen als sehr wichtig erachtet.